Seelze [...ein Banhhof entwickelt sich]


Nicht nur für Seelze, sondern für die gesamte deutsche Eisenbahngeschichte stellte das Jahr 1922 ein wichtiges Datum dar, denn nun wurden die "Königlich Preußische Eisenbahnverwaltung" und die anderen Deutschen Länderbahnen zur "Deutschen Reichsbahn" zusammengeschlossen.
Durch die Teilung Deutschlands änderte sich der Hauptverkehrsstroms von Ost-West - in einen Nord-Süd - Verkehr. Neben der Zuteilung der Baureihe 50 im Jahr 1954 wurde nun

auch die BR 44 dem BW Seelze zugeteilt. Diese beiden Baureihen bewegten 1500 t Züge.
Mit dem Abbruch den Notunterkünfte (Nissen) begann rege Bautätigkeit in Seelze. Auf dem Fundament der ehemaligen Wasseraufbereitung entstand das neue Sozialgebäude. 1961 wurden Rundschuppen II und III abgerissen. An ihrer Stelle wurde später die E-Lokhalle gebaut. Die einzelnen Gleise wurden über eine 23m - Schiebebühnen bedient, wie noch heute. Der 29. September 1963 war der Termin der Fertigstellung der neuen E-Halle.

 


Letzte Änderung am Sonntag, 12. November 2017 um 16:03:23 Uhr.